Aktuelles 1920-17 - Gymnasium "Friedrich Schiller" Bleicherode

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Abiturjahrgang 2020 bleibt im Gedächtnis
33 Absolventen erhalten Abiturzeugnis

„Klein, aber oho“, mit diesen Worten beschrieb Schuleiter Thomas Gaßmann den Abiturjahrgang 2020 des Schillergymnasiums Bleicherode, der mit 33 Absolventen der kleinste Abiturjahrgang in der fast 30jährigen Historie war. Spuren habe dieser Jahrgang nicht nur wegen der außergewöhnlichen Umstände der Pandemie hinterlassen, sondern auch aufgrund des großen Zusammenhaltes und der Loyalität in der Schülerschaft, so Gaßmann. Besondere Anerkennung zollte der Schulleiter vier Schülerinnen mit herausragenden Abiturergebnissen. Darunter die Jahrgangsbeste Alina Apel, die das Abitur mit der Traumnote von 1,0 ablegte sowie Tami Rehr (1,1), Elisa Rostek (1,3) und Fabienne Fiedler (1,4). Insgesamt zählte der Jahrgang mit einem Durchschnitt von 2,1 zu den besten des Schillergymnasiums. Übergeben wurden die Abiturzeugnisse der Situation geschuldet in der Georgenberghalle, welche dank der musikalischen Umrahmung von Frau Engel und Frau Genz einen würdigen Rahmen bot. Das außerschulische Engagement einiger Absolventen auf sportlicher, kultureller und naturwissenschaftlicher Ebene wurde wie jedes Jahr vom Förderverein des Gymnasiums mit der Petermann-Medaille gewürdigt. Alexander Levin und Gina Uhlig dankten zum Abschluss ihren Lehrern, Eltern und Wegbegleitern in ihrer Abiturrede und erinnerten an unvergessliche Momente aus acht Jahren am Schillergymnasium. Mit dem traditionellen Hutwurf im Talar feierten die Abiturienten den Erhalt des höchsten Schulabschlusses, den man in Deutschland erreichen kann. Damit stehen ihnen alle Türen offen, um auch außerhalb der Schullaufbahn ihren Weg zu gehen und Spuren zu hinterlassen.

(Text und Bilder: Johannes Eichhorn, Lehrer am Schillergymnasium)
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü