Aktuelles 1718-23 - Gymnasium "Friedrich Schiller" Bleicherode

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

„SCHOOL’S OUT … wem gehört die abgebrannte Schule?“

Wer hätte gedacht, dass sich aus liebenswerten und netten Schülern der aktuellen Jahrgangsstufe 10 des Schillergymnasiums in Bleicherode solche gemeinen Gangmitglieder entwickeln konnten. Das zahlreich erschienene Publikum nahm diese Verwandlung während der einstündigen Aufführung begeistert zur Kenntnis. Das Theaterstück um Gewalt und Liebe, um das Zusammen - und Alleinsein zwischen, von und für Jugendliche(n) und andere(n) Mitmenschen stellte die jungen Akteure vor große künstlerische Herausforderungen. Aber sie haben sich den Bestseller von Kai Lorenz selbst ausgesucht, besprochen, ihn interpretiert und für die Aufführung vorbereitet. Nach monatelangen Besprechungen, Rollenübungen, Rollenbesetzungsdiskussionen und unzähligen Proben glaubten die Zehntklässler des Kurses Darstellen und Gestalten die Idealbesetzung gefunden zu haben. Und der tolle Erfolg hat ihnen Recht gegeben. Innerhalb einer Rapper-Szene verhöhnten, intrigierten und bekämpften sich zwei Gangs: die Schoolldogs und die Djevbulls. Die gegenseitigen Bosheiten, Randalen und Handgreiflichkeiten der rivalisierenden Gruppen führten zu einer Slow-Motion Prügelei mit einem relativ harmonischen Ende. Warum musste aber dabei die Schule brennen? Oder war das eine Metapher? Denn beide Gruppen meinten am Ende noch immer, die Größten zu sein und schmiedeten weitere Pläne… Die Rhythmen der Rap-Konzerte inspirierten die Jugendlichen und es gelang ihnen auch, das Publikum mitzureißen. Hier erkennt der Zuschauer scheinbar die Lösung des Problems der lichterloh lodernden Schule im Refrain eines Liedes des Rap-Konzerts der Djevbulls. Ist es der Wunsch der Schüler, in einer Schule ohne Lehrer ihre Träume und Freundschaften zu verwirklichen? Diese moderne Aufführung war nach der Meinung manches Zuschauers manchmal krass und nervenaufreibend, aber auch „wunderbar gesellschaftskritisch“.

Sigrid Winter, Presseverantwortliche des Schillergymnasiums
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü