Aktuelles 1718-22 - Gymnasium "Friedrich Schiller" Bleicherode

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Designausstellung der 9. Klassen

Das neue Jahr starteten wir, die Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse, mit einem ganz besonderen Projekt. Wir designten und bauten selber Stühle. Bevor dies jedoch geschehen konnte, musste theoretische Arbeit vollzogen werden. Wir schauten uns außergewöhnliche Stühle von Designern wie Marcel Breuer, Michael Thonet und Phillipe Starck an. Außerdem lernten wir viel über die Geschichte dieser „Pop-Designs“. Wir lernten unterschiedliche Materialien kennen, aus denen man Stühle herstellen kann. Dazu gehören selbstverständlich Holz oder Kunststoff, aber auch Materialien, die dem Drang der „Swinging Sixties“ nach Unkompliziertheit entsprechen und die man normalerweise nie mit Stühlen in Verbindung bringen würde, wie z.B. Schaumstoff und Kunstblumen. Auf die Designausstellung, die das Thema abschließen sollte, strebten wir alle besonders hin. Jeder zeichnete im Voraus ein Bild seines Designs. Es war gar nicht so einfach, eine neue Idee zu finden. Zuerst skizzierten wir unsere Stühle, danach war es an der Zeit einen passenden Titel zu finden. Es kamen Kreationen, wie „Kupferwerk“ (Bennet Lange), „The Simple One“ (Laurin Chrystall) und „Gläserner Thron“ (Linus Czosnyka) dabei heraus. Nun war es an der Zeit, den skizzierten Stühlen ihren letzten Schliff zu verleihen. Wir malten sie aus und fügten eventuelle Verbesserungen hinzu. Das Highlight unseres Projektes war es, die Stühle vom Papier in die Realität zu bringen. Wir durften uns das Material, die Form sowie die Größe unseres Modells selbst aussuchen. Am Ende sind zahlreiche interessante und kreative Stuhl-Modelle dabei entstanden. So gut wie jedes Modell hat eine andere Größe und besteht aus einem anderen Material. Wir schufen zuerst die Grundlage - die Maße übertragen und die Materialien auswählen. Diese wurden dann sorgfältig zusammengeklebt oder geschweißt und anschließend verziert. Die einen haben Kunstfell, die anderen Kunstblumen benutzt. Nun war es an der Zeit, die Unikate in der Schule auszustellen. Abschließend können wir sagen, dass dies ein Thema war, welches uns allen sehr gefallen hat und bei dem alle höchst motiviert mitgearbeitet haben.
Die Ausstellung wird ständig erneuert durch Designobjekte jeder Art.

Juliane Wagner 9a
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü