Aktuelles 1617 358 - Gymnasium "Friedrich Schiller" Bleicherode

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Komm Abi, wir gehen!“

Mit diesen Worten verabschiedete sich ein weiterer Schülerjahrgang aus dem Schillergymnasium Bleicherode am vergangenen Samstag. Nach dem 12-jährigen Schulmarathon erhielten 39 glückliche Abiturienten ihre wohlverdienten Zeugnisse. Der in unserer Gegend einmaligen Tradition folgend zogen die Absolventen in ihren blauen Talaren durch die ehemalige Bergmannsstadt, die acht Jahre ihre schulische Heimat war. Ob sie ihre Pausenausflüge zu den Bleicheröder Händlern vermissen? Im Kulturhaus erwartete sie ein feierliches Programm zur Übergabe des wertvollen Papieres, das ihnen die Türen zur Welt öffnet. Der Schulleiter Herr Gaßmann fand eloquente Worte, um den Werdegang und die Leistungen der Eleven zu würdigen. Immerhin erarbeitete sich dieser Jahrgang den besten jemals erzielten Leistungsdurchschnitt von 2,03. Folgende sieben Schüler des vom Schulleiter als fair und angenehm eingeschätzten Jahrgangs erkämpften einen Notendurchschnitt von 1,1 bis 1,5: Max Schrön, Benito Bunk, Luca Schickschneit, Lea Dittmar, Jennifer Matzner, Annabell Peter und Vanessa Voigt. Weitere Auszeichnungen, wie die August-Petermann-, die Pierre-de-Coubertin-Medaille oder Büchergutscheine, erhielten viele Abiturienten für ihr außerordentliches soziales, naturwissenschaftliches und sportliches Engagement. Seiner Wege-Metaphorik folgend wünschte der Schulleiter allen Absolventen eine glückliche Zukunft im aufrechten Gang, eigene Wege ohne über Leichen zu gehen und auch einmal den Mut zu haben, gegen den Strom zu schwimmen. Die künftigen Akademiker gehen sicher so manchen Mitmenschen voran oder verlaufen sich einmal auf Irrwegen, dann hilft vielleicht ein Zurück auf „Los“. Mehrfacher Dank galt den in vielerlei Hinsicht engagierten Familienangehörigen, die als Motivationstrainer, Sponsoren, Lastenträger, Chauffeure, Brückenbauer und Steine-aus-dem-Weg-Räumer gefragt waren. Die engagierte, geduldige und kompetente Arbeit aller Lehrer von der Grundschule an wurde ebenfalls ausführlich gewürdigt. Beide „interagierenden Gehhilfen“ wurden auch durch die Schülervertreter lobend hervorgehoben, deren Rede unbewusst die Sprachbilder der Ausführungen des Direktors fortsetzte. Sie wünschten ihren Zeitgenossen gutes Gelingen bei allen ersten Schritten, wenige und nur notwendige Umwege oder effektive Abkürzungen sowie Sieben-Meilen-Stiefel bei der Erreichung all ihrer Ziele. Der gesamte Festakt wurde begleitet durch ein anspruchsvolles künstlerisches Programm ihrer jüngeren Mitschüler, das der Veranstaltung einen würdigen Rahmen gab. Mit dem obligatorischen Hüte-Wurf wurde die Zeugnisübergabe beendet. Während des abendlichen Abitur-Balls konnte der bisher größte Höhepunkt des Lebens ausgiebig gefeiert werden.

S. Winter
 
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü